Das ZKO unterwegs mit Jan Lisiecki – Es hagelte Presselob

«Das Zürcher Kammerorchester befindet sich im schönsten Einklang mit Lisieckis energiegeladenem Mozart-Verständnis.» (Rheinische Post, 21.2.16)

«Er [Jan Lisiecki] schafft eine Atmosphäre der Konzentration, die das Publikum in Bann zieht.» (Westdeutsche Zeitung, 24.2.16)

«Was die Schweizer hier vorführen, ist State of the Art für ein Kammerorchester. Bravo.» (Hamburger Abendblatt, 25.2.16)

«Wenn Jan Lisiecki in die Tasten greift, weiß er genau, was er tut.» (Hannoversche Allgemeine, 28.2.16)

«Der 20-Jährige hat ein erstaunlich umfassendes, farbenreiches Mozart-Bild, bringt ihn als ringenden Menschen rüber, der dadurch mehr zu rühren vermag als manche Klischee-Vorstellung.» (Braunschweiger Zeitung, 29.2.16)
«Überaus sorgsam tauchen die Interpreten in die wechselnden Stimmungen ein, scheinen sich gegenseitig anzuspornen.» (Neue Osnabrücker Zeitung, 29.2.16)

«Tatsächlich hört man ein derart präzises und sensibles Miteinander nur sehr selten.» (Cellesche Zeitung, 1.3.16)

«Man hat das ZKO schon seit einiger Zeit nicht mehr in einer derart lockeren und motivierten Verfassung gehört. In Schuberts B-Dur-Sinfonie, gespielt unter der Leitung von Konzertmeister Willi Zimmermann, war die Spielfreude mit Händen zu greifen.» (NZZ, 3.3.16)