Entdecken Sie Musik aus der Zeit um 1600 bis 1750 in historisch informierter Spielweise – in barocker Stimmung, auf Darmsaiten und mit Barockbögen.

6 Konzerte

Veranstaltungsorte:
Maag-Areal
Predigerkirche
Fraumünster
Kirche St. Peter

Barock-Abo bestellen

Wir begrüssen Sie herzlich und danken Ihnen für Ihre Abo-Bestellung. Diese ist erfolgreich bei uns eingegangen. Sie erhalten in den nächsten Tagen weitere Informationen sowie die Rechnung per Post.
*obligatorisch
Preis:      0.00 CHF
- 20% Rabatt
Total:      0.00 CHF

Im Abo enthaltene Konzerte:

  • Sa, 09.12.2017 19:30 Uhr / Maag-Areal
    Mit Charme und Trompete
    Tine Thing Helseth – photo credit – Emi Classics

    Ihrem Instagram-Account hat die norwegische Trompeterin Tine Thing Helseth den Untertitel «Music is everything» gegeben – «Musik ist alles». Seit sie sieben Jahre alt ist, spielt sie Trompete und hat seither eine gigantische Karriere hingelegt. Helseths klarer, lyrischer Trompetenton hat keine Grenzen, in der Welt der Neuen Musik ist sie ebenso zuhause wie in den Ursprüngen der Trompeten-Literatur. In Zürich wird sie mit ihrem Instrument nun einmal durch die Ära des Barock führen und Werke von Telemann, Torelli, Biber und Händel aufführen.

    Antonio Vivaldi Concerto e-Moll für Streicher und B.c. RV 134
    Giuseppe Torelli Trompetenkonzert D-Dur «Estienne Roger 1888»
    Heinrich Ignaz Franz von Biber Battaglia für Streicher und B.c.
    Georg Philipp Telemann
    Konzert D-Dur für Trompete, Violine, Cello, Streicher und B.c. TWV 53:D5
    Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Violine, Streicher und B.c. RV 246 «Per Pisendel»
    Georg Friedrich Händel Suite D-Dur für Trompete, Streicher und B.c. HWV 341

    Tine Thing Helseth (Trompete)
    Simos Papanas (Violine und Leitung)
    Zürcher Kammerorchester

    Treffen Sie unsere Musiker und Solisten nach dem Konzert bei einem Freigetränk in unserer Lounge.

    Ticketpreise: CHF 105 / 95 / 82 / 40

    weitere Informationen

  • Do, 21.12.2017 19:30 Uhr / Fraumünster
    Weihnachtskonzert mit Anne Sofie von Otter
    Anne Sofie von Otter – photo credit – Mats Baecker

    Die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter hat, gemeinsam mit Daniel Hope, ihr ganz individuelles Weihnachts-Konzertprogramm zusammengestellt. Manche Werke stehen direkt mit Weihnachten in Verbindung, andere passen einfach gut ins Programm, so wie die beiden Händel-Arien. Im Fraumünster singt Anne Sofie von Otter Lieder von Johann Sebastian Bach bis Irving Berlin – eine Weltreise durch geistliche und profane Musik zur Zeit der Besinnung.

    Georg Friedrich Händel Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328
    Georg Friedrich Händel As with rosy steps the morn, aus: «Theodora» HWV 68
    Johann Sebastian Bach Schliesse, mein Herze, dies selige Wunder, aus: «Weihnachtsoratorium» BWV 248
    Antonio Vivaldi Concerto f-Moll für Violine, Streicher und B.c. op.8 Nr.4 RV 297 «L'inverno» – Allegro non molto
    Georg Friedrich Händel Cara sposa, aus: «Rinaldo» HWV 7
    Antonio Vivaldi Concerto f-Moll für Violine, Streicher und B.c. op.8 Nr.4 RV 297 «L'inverno» – Largo, Allegro
    Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 «Fatto per la notte di Natale»
    Thad Jones A child is born
    Irving Berlin White Christmas
    Robert Wells The Christmas song (Chestnuts roasting on an open fire)
    Traditional O Tannenbaum

    Anne Sofie von Otter (Mezzosopran)
    Daniel Hope (Music Director)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

    weitere Informationen

  • Fr, 22.12.2017 19:30 Uhr / Fraumünster
    Weihnachtskonzert mit Anne Sofie von Otter
    Anne Sofie von Otter – photo credit – Mats Baecker

    Die Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter hat, gemeinsam mit Daniel Hope, ihr ganz individuelles Weihnachts-Konzertprogramm zusammengestellt. Manche Werke stehen direkt mit Weihnachten in Verbindung, andere passen einfach gut ins Programm, so wie die beiden Händel-Arien. Im Fraumünster singt Anne Sofie von Otter Lieder von Johann Sebastian Bach bis Irving Berlin – eine Weltreise durch geistliche und profane Musik zur Zeit der Besinnung.

    Georg Friedrich Händel Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328
    Georg Friedrich Händel As with rosy steps the morn, aus: «Theodora» HWV 68
    Johann Sebastian Bach Schliesse, mein Herze, dies selige Wunder, aus: «Weihnachtsoratorium» BWV 248
    Antonio Vivaldi Concerto f-Moll für Violine, Streicher und B.c. op.8 Nr.4 RV 297 «L'inverno» – Allegro non molto
    Georg Friedrich Händel Cara sposa, aus: «Rinaldo» HWV 7
    Antonio Vivaldi Concerto f-Moll für Violine, Streicher und B.c. op.8 Nr.4 RV 297 «L'inverno» – Largo, Allegro
    Arcangelo Corelli Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8 «Fatto per la notte di Natale»
    Thad Jones A child is born
    Irving Berlin White Christmas
    Robert Wells The Christmas song (Chestnuts roasting on an open fire)
    Traditional O Tannenbaum

    Anne Sofie von Otter (Mezzosopran)
    Daniel Hope (Music Director)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 90 / 80 / 60 / 35 / 20

    weitere Informationen

  • Mi, 24.01.2018 19:30 Uhr / Kirche St. Peter
    Kate Aldrich & Riccardo Minasi
    Kate Aldrich – photo credit – Fadil Berisha

    Der glockenhelle Sopran von Emöke Baráth und der tiefgründige Mezzosopran von Kate Aldrich stehen im Zentrum des Konzerts in der Kirche St. Peter. Gemeinsam mit dem ZKO werden die beiden Trouvaillen des Barocks ausgraben und dabei Affekt mit Inhalt sowie Virtuosität mit Leidenschaft verbinden. Das Programm macht deutlich, wie vernetzt das musikalische Europa des Barocks war und wie die einzelnen nationalen Stile miteinander verschmolzen sind. Dies ist ein Phänomen, das die Musik bis heute ausmacht. Und so tritt das ZKO seine Reise in das internationale Barock mit der US-amerikanischen Mezzosopranistin Kate Aldrich und der Sopranistin Emöke Baráth aus Ungarn an.

    Francesco Maria Veracini Concerto D-Dur für Violine, Streicher und B.c.
    Johann David Heinichen «Augelletti» für Sopran und Cembalo obligato
    Johann David Heinichen Arie «Senti di te, ben mio»
    Giovanni Alberto Ristori Dove col piè scosceso, nell'onda chiara per vagheggiarti aus: «Arianna»
    Giorgio Gentili Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 11
    Antonio Vivaldi Concerto d-Moll für Viola d`Amore, Laute, Streicher und Cembalo RV 540
    Giovanni Porta Vago augelletto, Arie der Dorinda aus «Apollo in Tempe»
    Johann David Heinichen «O mio ben» Duett für Tirsi und Fileno
    Giovanni Alberto Ristori Spiega invano ali d'argento, Arie des Bacco aus «Arianna»
    Antonio Lotti Taci, spera, Duett aus der Kantate «Bella Dea»

    Emöke Baráth (Sopran)
    Kate Aldrich (Mezzosopran)
    Riccardo Minasi (Konzertmeister)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreis: CHF 70

    weitere Informationen

  • Mi, 07.03.2018 19:30 Uhr / Kirche St. Peter
    Kristian Bezuidenhout
    Kristian Bezuidenhout – photo credit – Marco Borggreve

    Bezuidenhout ist ein Musiker mit unglaublichem Esprit, musikalischer Aufgekratztheit und inhaltlicher Kompromisslosigkeit. Und genau damit wird er in diesem Konzert in der Kirche St. Peter das Zürcher Kammerorchester und sein Publikum begeistern. Der Pianist aus Südafrika ist seit Jahren mit seinem Hammerklavier unterwegs, also mit jenem Instrument, das auch Mozart zur Verfügung stand. Man hört bei Bezuidenhout stets den revolutionären Impetus, immer aber auch die historische Informiertheit. Das Wissen, der Anstand und die Klugheit sind Teil seiner emotionalen, radikalen und leidenschaftlichen Klangrevolution.

    Johann Christian Bach Sinfonie G-Dur Op.3 Nr.6
    Carl Philipp Emanuel Bach Klavierkonzert C-Dur Wq 20 H. 423
    Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie F-Dur Wq 183 Nr. 3 H.665
    Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 «Jeunehomme»

    Kristian Bezuidenhout (Hammerklavier und Leitung)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreis: CHF 70

    weitere Informationen

  • Di, 20.03.2018 19:30 Uhr / Maag-Areal
    Delphine Galou & Accademia Bizantina
    Delphine Galou

    Die Altistin Delphine Galou zählt heute zu den spannendsten Interpretinnen barocker Musik. Das liegt auch daran, dass bei ihr Klugheit und Wissen stets in der Sinnlichkeit der Stimme mitschwingen. Kein Wunder, dass die Pariserin heute mit allen grossen Barock-Ensembles auftritt. In Zürich führen Delphine Galou, der Dirigent Ottavio Dantone und die Accademia Bizantina das Publikum in die Wunderwelt des italienischen Barocks. Im Mittelpunkt steht dabei Claudio Monteverdi, Galou und Dantone stellen in ihrem Programm aber auch seine Nachfolger vor.

    Antonio Caldara Sinfonia Nr. 12 A-Dur zu «La passione di nostro signore Gesù Cristo»
    Alessandro Stradella Et egressus est a filia Sion
    Angelo Ragazzi Sonate a quattro f-Moll op. 1 Nr. 4 «Imitatio in Salve Regina, mater misericordiae»
    Claudio Monteverdi Ego flos campi SV 301
    Claudio Monteverdi Pianto della Madonna SV 288
    Giovanni Lorenzo Gregori Concerto grosso D-Dur op.2 Nr. 2
    Nicola Antonio Porpora In procella sine stella
    Francesco Saverio Geminiani Concerto grosso e-Moll op. 3 Nr. 3
    Niccolò Jommelli Prigionier che fa ritorno, aus «La Betulia liberata»
    Antonio Vivaldi Agitata infido flatu, aus: «Juditha Triumphans» RV 644

    Delphine Galou (Alt)
    Ottavio Dantone (Cembalo, Orgel und Leitung)
    Accademia Bizantina

    Ticketpreise: CHF 105 / 95 / 82 / 40

    weitere Informationen

  • Sa, 28.04.2018 19:30 Uhr / Schauspielhaus Zürich - Pfauen
    ZKO im Pfauen: Maurice Steger
    Maurice Steger – photo credit – Marco Borggreve

    Maurice Steger ist einer der gefragtesten Flötenvirtuosen unserer Zeit, manche nennen ihn sogar den «Rubinstein der Blockflöte». Das Besondere an ihm ist, dass er nicht bloss musiziert, sondern sich die musikalischen Welten, die er in seinen Konzerten vorstellt, immer auch historisch erschliesst. Steger wird auch in diesem Konzert wieder sein charmantes Wissen und sein virtuoses Spiel miteinander vereinen, und eine spannende Entdeckungstour durch das Werk Bachs und seines Zeitgenossen Brescianello anführen.

    Die filigranen Scherenschnitte von Hans-Jürgen Glatz fügen diesem Konzert eine weitere Dimension hinzu. Die Schnitte mit ihren Bäumen, ihren lebendigen Menschen und blühenden Landschaften im Jahreskreis sind Kunstwerke, die über sich selbst hinausweisen. Es dürfte spannend werden, die papiernen Kunstwerke als Schablone über die Werke Bachs zu legen und die visuell-dialogische Wirkung zu erleben.

    Giuseppe Antonio Brescianello Sinfonia F-Dur op. 1 Nr. 5
    Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
    Johann Sebastian Bach Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1053, Fassung für Blockflöte in D-Dur
    Johann Sebastian Bach Sinfonia aus der Kantate BWV 18 «Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt»
    Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049

    ART IS IN RESIDENCE: Scherenschnitt

    Maurice Steger (Blockflöte und Leitung)
    Zürcher Kammerorchester

    Treffen Sie unsere Musiker und Solisten nach dem Konzert bei einem Freigetränk in unserer Lounge.

    Ticketpreise: CHF 105 / 95 / 82 / 40

    Die Konzertreihe des ZKO in Kooperation mit dem Schauspielhaus Zürich.

    weitere Informationen