• DATUM25.06.2022
  • UHRZEIT14:30 - 15:30 Uhr
  • Adresse ZKO-Haus
    Seefeldstrasse 305, 8008, Zürich, Switzerland
  • KonzertreihenBläser, Kammermusik, Musik des 20. Jahrhunderts, Romantik, ZKO Festival

Programm

Kurz vor ihrem wohlverdienten Ruhestand haben Martin Ackermann, Roman Schmid und Thomas Müller ein besonders fantasiereiches Programm entwickelt. Darin werden zwei Hochburgen der Musik einander gegenübergestellt: Wien und Paris.

In Wien knüpfte Schubert bereits im Alter von 16 Jahren an den Klang der Bläseroktette an, welche die Donaumetropole seit Mozarts Tagen bespielten; Letzterer komponierte seine Nachtmusique 1782 für das kaiserliche Ensemble und verbindet in diesem Werk den leichten Serenadenton mit kunstvoller Kontrapunktlehre. In Paris begann die Renaissance der französischen Blasmusik mit der Gründung der «Societé des Instruments à vent». Unter den Originalwerken für die Gesellschaft befindet sich mit Vincent d’Indys Divertissement pour instruments à vent eines der klangschönsten Werke des französischen Bläserrepertoires. Die sieben Tänze des französischen Komponisten Jean Françaix zeichnen musikalisch die Geschichte eines Mädchens und seiner Lieblingspuppe auf: Jede Episode beginnt fröhlich und endet in einem eher traurigen Tonfall.

Franz Schubert Oktett F-Dur D 72
Jean Françaix Sept Danses d’après le ballet «Les malheures de Sophie»
Vincent d’Indy Divertissement pour instruments à vent op. 50
Wolfgang Amadeus Mozart Serenade c-Moll KV 388 «Nachtmusique»

Stéphane Réty (Flöte)
Karin Binder Aström (Flöte)
Marc Lachat (Oboe)
Roman Schmid (Oboe)
Robert Pickup (Klarinette)
Junko Otani Mast (Klarinette)
Michael von Schönermark (Fagott)
Federico Loy (Fagott)
Thomas Müller (Horn)
Martin Ackermann (Horn)

Ticketpreis: CHF 75
freie Platzwahl