• DATUM24.03.2020
  • UHRZEIT19:30 - 21:30 Uhr
  • Adresse Tonhalle Maag
    Zahnradstrasse 22, 8005, Zürich, Switzerland
  • AbonnementsGrosses Abo (Saison 2019/20), Mostly Baroque, Wahl-Abo (Saison 2019/20)
  • KonzertreihenBarock, Romantik

Programm

Als erster Mandolinist, der für den Grammy Award nominiert wurde, ist Avi Avital einer der führenden Botschafter seines Instruments. Seiner Energie und seinem Wagemut ist es zu verdanken, dass dieses in Vergessenheit geratene Zupfinstrument ein grandioses Comeback feiert.
Im Rahmen seines Konzerts mit dem Zürcher Kammerorchester am 24. März zeigt der israelische Künstler, dass sein Instrument keine Grenzen kennt. Sogar in eine russische Balalaika kann es sich verwandeln, wenn Avital und das ZKO Auszüge aus Tschaikowskys «Jahreszeiten» spielen. Mit einer Adaption des Bach-Violinkonzerts für Mandoline lässt Avital zuvor die Epoche des Barock auferstehen. Über Komponisten und Epochen hinweg fasziniert Avital bei diesem Konzert vor allem eines: «Die Mandoline und die Streicher – ein Meer voller Holz! Das strahlt für mich eine ureigene Magie aus.»

Antonio Vivaldi Concerto für Streicher und Basso continuo g-Moll RV 156
Johann Sebastian Bach Violinkonzert a-Moll BWV 1041, arrangiert für Mandoline von Avi Avital
Ottorino Respighi Antiche Danze ed Arie: III. Suite
Piotr Iljitsch Tschaikowsky Auszüge aus «Die Jahreszeiten», arrangiert von Ohad Ben-Ari
Giuseppe Verdi Streichquartett e-Moll, Fassung für Streichorchester

Avi Avital (Mandoline)
Willi Zimmermann (Konzertmeister)
Zürcher Kammerorchester

Treffen Sie unsere Musiker und Solisten nach dem Konzert in unserer Lounge und geniessen Sie ein Freigetränk, offeriert durch unsere Hauptpartner, Amag und Zürcher Kantonalbank.

Ticketpreise: CHF 105 / 95 / 82 / 40


Youtube Klangbeispiel