ZKO-Konzert Argentinos en Europa

Feurige Kammermusik aus Argentinien

Als der Tango in den ersten zwei Dekaden des 20. Jahrhunderts die Tanzsäle von London und Paris eroberte, haftete dem später zum Symbol nationaler Identität Argentiniens avancierten Tanz ein ausgesprochen zweifelhafter Ruf an. Doch gerade die im Tango unterschwellig enthaltene Herausforderung bürgerlicher Moral war mit ein Grund für die Tangomanie in Europa und Nordamerika. Diese Reputation kommt nicht von ungefähr, denn sein Ursprung hat der Paartanz in den verarmten Slumgebieten, den Arrabals, des Rió de la Plata und in den Bordellen der Hafendistrikte von Buenos Aires.
Der Tango und das Bandoneonspiel gerieten nach 1930 in Europa ausser Mode, in Argentinien schritt der nun salonfähig gewordene Tanz jedoch in ein «goldenes» Zeitalter. In dieser Zeit trat auch eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Tangos erstmals in der Öffentlichkeit auf: Astor Piazzolla.

Astor Piazzolla
Libertango
Jeanne y Paul
La Muerte del Angel
Oblivion
Pedro Datta
El Aeroplano
Argentinos en Europa
Hombre Tango
Gerardo Matos Rodríguez
La Cumparsita

Tanja Sonc (Violine)
Silviya Savova-Hartkamp (Violine)
Manuel Nägeli (Viola)
Seon-Deok Baik (Kontrabass)
Marcelo Nisinman (Bandoneon)

Ticketpreis: CHF 40