Kleines Abo bestellen

Wir begrüssen Sie herzlich und danken Ihnen für Ihre Abo-Bestellung. Diese ist erfolgreich bei uns eingegangen. Sie erhalten in den nächsten Tagen weitere Informationen sowie die Rechnung per Post.
*obligatorisch
Preis:      0.00 CHF
- 20% Rabatt
Total:      0.00 CHF

Im Abo enthaltene Konzerte:

  • Di, 01.11.2022 19:30 Uhr / Tonhalle Zürich - Grosser Saal
    Suche nach dem Göttlichen – Florian Helgath und die Zürcher Sing-Akademie
    ZKO Konzert: Suche nach dem Göttlichen, Florian Helgath, Zürcher Sing-Akademie





    Klangliche Verstärkung holt sich das Kammerorchester in diesem Konzert mit der Zürcher Sing-Akademie unter der Leitung von Florian Helgath. 2014 traten beide Ensembles das letzte Mal unter der Leitung von Sir Roger Norrington bei den BBC Promenade Concerts in London auf. Nun bringen sie gemeinsam Benjamin Brittens Cantata Misericordium aus dem Jahr 1963 sowie Kantaten von Johann Sebastian Bach zum Klingen. Das ZKO präsentiert ausserdem Frank Martins Komposition Polyptyque. Martin erhielt den Kompositionsauftrag zum 25-jährigen Bestehen des internationalen Musikrates durch Yehudi Menhuin, der das Werk als Solist mit dem Zürcher Kammerorchester unter Leitung von Edmond de Stoutz 1973 zur Uraufführung brachte. Als Grundlage seiner Komposition nahm er ein Polyptychon aus Siena, wählte sechs Tafeln der Passionsgeschichte aus und setzte diese gefühlvoll kompositorisch um. Seine ausgeprägte Verbindung zu Johann Sebastian Bach, insbesondere zur Matthäuspassion – eine prägende musikalische Erfahrung seiner Kindheit – sind hörbare Inspiration.








    Johann Sebastian Bach Kantate «Nach Dir Herr verlanget mich» BWV 150
    Frank Martin Kyrie, aus: Messe für zwei vierstimmige Chöre
    Frank Martin «Polyptyque» für Violine und zwei kleine Streichorchester
    Johann Sebastian Bach Motette «Jesu, meine Freude» BWV 227
    Benjamin Britten Cantata misericordium op. 69








    Florian Helgath (Leitung)
    Zürcher Sing-Akademie
    Zürcher Kammerorchester
    Willi Zimmermann (Violine)




    Ticketpreise: CHF 110 / 100 / 85 / 60 / 35

    weitere Informationen

  • So, 01.01.2023 17:00 Uhr / Tonhalle Zürich - Grosser Saal
    Neujahrskonzert mit Benjamin Appl
    ZKO Konzert: Benjamin Appl

    Für den jungen Bariton und ehemaligen Regensburger Domspatzen Benjamin Appl ist die Musik von Johann Sebastian Bach eine Herzensangelegenheit. Für seine erste Zusammenarbeit mit dem Zürcher Traditionsorchester hat er einzelne Arien aus Bachs Kantaten ausgewählt. Das Zürcher Kammerorchester präsentiert zudem mit dem 2. Brandenburgischen Konzert einen beliebten Klassiker aus seiner Programmsammlung, gehören doch die Brandenburgischen Konzerte bereits seit vielen Jahren zum angestammten Konzertrepertoire. Kraftvolle und dynamische Klänge zum Jahreswechsel ertönen ausserdem mit der exzentrischen Es-Dur Sinfonie des Bachsohns Carl Philipp Emanuel. Humorvoll und beschwingt geht es dann in der zweiten Programmhälfte zu, die Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet ist. Hier setzen Appl und das ZKO Arien aus Mozarts Opern Die Zauberflöte und Don Giovanni dem Divertimento in F-Dur für Streicher und zwei Hörner, bekannt unter dem Namen «Ein musikalischer Spass», gegenüber. Für einen schwungvollen Jahreswechsel ist gesorgt und insbesondere mit der letzten Arie «Fin ch' han dal vino» lässt sich anschliessend bestens auf das Neue Jahr anstossen.

    Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
    Johann Sebastian Bach Kantate BWV 100 «Was Gott tut, das ist wohlgetan»
    Johann Sebastian Bach «Jesus bleibet meine Freude» Choral bearb. für Streicher BWV 147
    Johann Sebastian Bach «Bist du bei mir» BWV 508
    Johann Sebastian Bach Kantate BWV 170 «Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust»
    Johann Sebastian Bach Kantate BWV 194 «Hocherwünschtes Freudenfest»
    Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie Nr. 4 Es-Dur Wq 179
    Wolfgang Amadeus Mozart I. Allegro, aus: Ein Musikalischer Spass F- Dur KV 522
    Wolfgang Amadeus Mozart «Der Vogelfänger bin ich ja» (Papageno Akt I), aus: Die Zauberflöte KV 620
    Wolfgang Amadeus Mozart II. Menuetto, aus: Ein Musikalischer Spass F- Dur KV 522
    Wolfgang Amadeus Mozart «Papagena!», aus: Die Zauberflöte KV 620
    Wolfgang Amadeus Mozart III. Adagio, aus: Ein Musikalischer Spass F- Dur KV 522
    Wolfgang Amadeus Mozart «Madamina, il catalogo è questo », aus: Don Giovanni KV 527
    Wolfgang Amadeus Mozart IV. Presto, aus: Ein Musikalischer Spass F- Dur KV 522
    Wolfgang Amadeus Mozart Aria «Fin ch' han dal vino» Nr. 11, aus: Don Giovanni KV 527

    Benjamin Appl (Bariton)
    Willi Zimmermann (Violine und Leitung)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 125 / 115 / 95 / 65 / 35

    weitere Informationen

  • Di, 25.04.2023 19:30 Uhr / Tonhalle Zürich - Grosser Saal
    Tabula Rasa — Daniel Hope und Sebastian Bohren
    ZKO Konzert: Daniel Hope und Sebastian Bohren

    Zwei Jahre ist es her, dass Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester mit Sebastian Bohren zum ersten Mal gemeinsam musizierten und seinem Publikum in Zürich das Concerto grosso Nr. 1 von Alfred Schnittke präsentierten. 2023 knüpfen Hope und Bohren an die inspirierende Zusammenarbeit an und stellen mit Tabula Rasa von Arvo Pärt und dem Concerto grosso Nr. 3 von Alfred Schnittke zwei Werke vor, die unmittelbar zusammenhängen: Arvo Pärt erhielt 1977 den Auftrag von einem befreundeten Dirigenten eine Komposition zu schreiben, die Schnittkes Concerto grosso in einem Konzertprogramm begleiten könnte. 

    Ausserdem darf das Publikum an diesem Konzertabend auf die Uraufführung des Schweizer Komponisten Martin Wettstein gespannt sein, der sein Werk Daniel Hope, Sebastian Bohren und dem Zürcher Kammerorchester widmet. 

    Wolfgang Amadeus Mozart Adagio und Fuge c-Moll KV 546
    Arvo Pärt Tabula rasa
    Alfred Schnittke Concerto grosso Nr. 3 für zwei Violinen, Streichorchester, Cembalo, Klavier und Celesta
    Martin Wettstein Auftragskomposition (Uraufführung)
    Edvard Grieg Aus Holbergs Zeit – Suite im alten Stil op. 40 

    Daniel Hope (Music Director)
    Sebastian Bohren (Violine)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 110 / 100 / 85 / 60

    weitere Informationen

  • Di, 13.06.2023 19:30 Uhr / Tonhalle Zürich - Grosser Saal
    Jung und wild — Lucie Leguay und Pascal Deuber
    ZKO Konzert: Jung und wild – Lucie Leguay und Pascal Deuber

    Sie sind jung, talentiert und energiegeladen – die französische Dirigentin Lucie Leguay und der Schweizer Hornist Pascal Deuber treffen zum ersten Mal auf das Zürcher Kammerorchester und bringen mit diesem ein spannungsreiches Konzertprogramm mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Igor Strawinsky zu Gehör.

    Wohlbekanntes wie Mozarts vorletzte Sinfonie Nr. 40 in g-Moll trifft auf das eher selten zu hörende Konzert für Streichorchester von Igor Strawinsky, das er als Auftragswerk für Paul Sacher und sein Basler Kammerorchester in der 1940ern schrieb. Auch die zweite Konzerthälfte lässt an musikalischer Raffinesse nichts vermissen. Auf Strawinskys Konzert für Orchester Dumbarton Oaks im Stil des Concerto grosso folgt das virtuos pointierte Konzert für Horn und Orchester Nr. 4 von Mozart.

    Igor Strawinsky Concerto in D-Dur «Basler Concerto»
    Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
    Igor Strawinsky Concerto Es-Dur «Dumbarton Oaks»
    Wolfgang Amadeus Mozart Hornkonzert Nr. 4 Es-Dur KV 495

    Lucie Leguay (Leitung)
    Pascal Deuber (Horn)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 110 / 100 / 85 / 60

    weitere Informationen

  • Di, 11.07.2023 19:30 Uhr / Tonhalle Zürich - Grosser Saal
    Hommage — Heinz Holliger und Duo Gerzenberg
    ZKO Konzert: Hommage – Heinz Holliger, Duo Gerzenberg

    Heinz Holliger gehört zu den aussergewöhnlichsten Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit. Für den Saisonabschluss des Zürcher Kammerorchesters gestaltete er ein expressives Konzertprogramm und präsentiert mit den Gebrüdern Gerzenberg ein junges, aufstrebendes Klavierduo. Als ehemaliger Kompositionsschüler des ungarischen Komponisten Sándor Veress wählt Holliger die Fantasia für zwei Klaviere und Streichorchester seines einstigen Lehrers. Es ist eine Hommage an den Maler und Zeichner Paul Klee, dessen Bilder Veress kurz zuvor im Hause eines Baseler Kunstsammlerehepaares kennen gelernt hatte. Jedem der sieben Sätze liegt ein abstraktes Bild des Malers zugrunde. In Kombination mit der Haydn-Sinfonie Nr. 98 erwartet so das Zürcher Publikum ein fulminanter Konzertabend zum Abschluss der Saison.

    Maurice Ravel Le tombeau de Couperin
    Sándor Veress Hommage à Paul Klee, Fantasie für zwei Klaviere und Streichorchester
    Joseph Haydn Sinfonie Nr. 98 B-Dur Hob.: I:98

    Heinz Holliger (Leitung)
    Duo Gerzenberg (Klavierduo)
    Zürcher Kammerorchester

    Ticketpreise: CHF 110 / 100 / 85 / 60

    weitere Informationen